WEITERE PUBLIKATIONSREIHEN

Ratzinger-Studien

Der 1. Band der "Ratzinger Studien" ist im Jahr 2009 erschienen. Mit dieser Reihe will das Institut Benedikt XVI. die Theologie und Spiritualität von Joseph Ratzinger/ Papst Benedikt XVI. einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, "ohne vom wissenschaftlichen Niveau überfordert zu sein, aber auch ohne auf den wissenschaftlichen Anspruch zu verzichten". Die Reihe erscheint im Verlag Friedrich Pustet.

Martin Lohmann/Gerhard Kardinal Müller

Wahrheit, die DNA der Kirche

2020

Fe-Medien-Verlag

ISBN /EAN: 9783863572778

Klartext von Gerhard Ludwig Kardinal Müller, einem der bedeutendsten Kirchenmänner der Gegenwart.

Dieses Gespräch ist eine heilsame Provokation. Der Leser begegnet dabei Kardinal Müller jenseits aller Klischees als gläubigem Menschen, der über ein faszinierendes Wissen verfügt. Dieser Gesprächsband ist ein hilfreiches Lehrbuch des Wesentlichen als Kompass durch verwirrte und unsichere Zeiten. Es macht deutlich, dass Glaube und Vernunft einander ergänzen. Und es zeigt: Glaube ist etwas Schönes. Er gibt dem Leben Weite und Freiheit.
Nur wenn die Kirche ihrer Wahrheitsbotschaft treu bleibt, kann ihr eine wirksame Reform gelingen. Die einzige DNA der Kirche ist und bleibt Jesus Christus, der die Wahrheit und das Leben ist.

Michaela C. Hastetter und Givi Lomidze (Hg.=

Eins in der Taufe - Zur Frage von Taufe und Wiedertaufe im orthodox-katholischen Dialog

2020

EOS Verlag

978-3-8306-8021-5

„Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe“ schreibt der Apostel Paulus an die Epheser – eine Trias, die auf das Bekenntnis an den einen „Gott und Vater aller“ (Eph 4,5) zuläuft. Die Taufe scheint hier gleichsam als die Besiegelung der Einheit derer, die an den einen dreifaltigen Gott glauben, der Herr und Vater aller ist. Doch genau hier scheiden sich die Geister. Denn bis heute anerkennen nicht alle christliche Kirchen die eine, auf den dreifaltigen Gott einmal gespendete Taufe und taufen sozusagen nach der Konversion erneut. Dieser schmerzhafte Umstand der Nicht-Anerkennung der einen Taufe war gleichsam der Anstoß, das Thema der Einheit durch die eine Taufe in orthodox-katholischer Weggemeinschaft zu vertiefen und diesem ungelösten Problem die zweiten Ratzinger-Studienwoche im Wiener Studienhaus Johannes von Damaskus zu widmen, die in diesem Band dokumentiert ist.

Kurt Kardinal Koch

Christ sein ist schön

2020

Be&Be Verlag

ISBN 978-3-903118-95-9

Das menschliche Leben ist reich an Ereignissen und Situationen, die im Licht des Glaubens beleuchtet und gedeutet werden wollen. Denn der Glaube begleitet uns Menschen durch das ganze Leben hindurch. Mit seinen meditativen Texten zeigt der Autor, wie schön das Christsein in der Glaubensgemeinschaft der Kirche ist. Das Buch weckt so Freude am christlichen Glauben an den lebendigen und dreieinen Gott.

Peter Seewald

Benedikt XVI. Ein Leben.

2020

Droemer/Knaur

ISBN 978-3-426-27692-1

Peter Seewald "gilt als einer der besten Kenner von Papst Benedikt XVI.", stellte die Wochenzeitung Die Zeit fest. Nun legt Peter Seewald die lang erwartete große Biographie des emeritierten Papstes Joseph Ratzinger vor. Er zeichnet den Werdegang des späteren Papstes Benedikt XVI. von dessen Geburt in Marktl am Inn bis zu seinem Rücktritt vom Amt des Papstes nach. Mehr als ein halbes Jahrhundert stand "der deutsche Papst" im Licht der Öffentlichkeit: - als Theologie-Professor in Münster, Bonn, Tübingen und Regensburg, - als Konzilstheologe und Redenschreiber für Kardinal Frings auf dem II. Vatikanischen Konzil, - als Erzbischof von München, - als Vorsitzender der Glaubenskongregation in Rom - und schließlich als Papst Benedikt XVI. Er hat den Aufbruch der Katholischen Kirche in Rom vor Ort mitgestaltet; er hat als Professor in Tübingen die Studentenunruhen um 1968 herum erlebt; er war mehr als 20 Jahre lang einer der engsten Vertrauten von Papst Johannes Paul II. und in dieser Stellung Zeuge der politischen Umwälzungen in Osteuropa; und er hat 2013 mit seinem Rücktritt ein Zeichen gesetzt, das das Amt des Papstes ein für alle Mal verändert hat. Kurzum: Joseph Ratzinger ist eine Person der Zeitgeschichte. Dass er als Deutscher zum Papst gewählt wurde, war ein Jahrhundertereignis. Kein Journalist oder Autor kennt Joseph Ratzinger besser als Peter Seewald. Er hat für dieses Buch viele Stunden lang mit Joseph Ratzinger gesprochen und konnte aus einem reichen Fundus von Aufzeichnungen schöpfen aus der gemeinsamen Arbeit mit Joseph Ratzinger/Benedikt XVI. an insgesamt vier Gesprächsbüchern, die allesamt internationale Bestseller waren. Peter Seewald konnte für diese Biographie auch mit engen Weggefährten wie Georg Gänswein und dem Bruder Georg Ratzinger sprechen.

Christoph Ohly, Christian Schaller (Hg.)

Christus hat in allem den Vorrang. Festgabe für Kurt Kardinal Koch zum 70. Geburtstag.

2020

Verlag Schnell & Steiner

ISBN 978-3-7954-3551-6

Kurt Kardinal Koch hat am 15. März 2020 sein 70. Lebensjahr vollendet. Seit Jahren arbeitet er mit dem Institut Papst Benedikt XVI. zusammen (siehe: RaSt 3, Das Geheimnis des Senfkorns, 2010). Von Papst em. Benedikt XVI. wurde er beauftragt, den Neuen Schülerkreis und dann auch den Alten Schülerkreis geistlich und theologisch zu begleiten. Mit einer Sammlung seiner Predigten, die er während der Treffen der Schülerkreise seit 2008 gehalten hat, soll ihm für seine Mühen gedankt und seine Erschließung wichtiger geistlicher Gedanken von Joseph Ratzinger /Papst Benedikt XVI. einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Thiemo Klein

Pastoraltheologie im Werk von Joseph Ratzinger/Benedikt XVI.

2020

Verlag Schnell & Steiner

ISBN 978-3-7954-3547-9

Die neuerschienene Forschungsarbeit in der Reihe der „Monographische Beiträge zu den Mitteilungen. Institut Papst Benedikt XVI.“ untersucht das Werk Joseph Ratzingers/Benedikts XVI. aus fundamental-pastoraltheologischer Perspektive. Es wird die Frage gestellt, was für eine Pastoraltheologie sich in seinem Werk wiederfindet. Um eine Antwort zu finden, geht diese Arbeit auf theologische Grundlegungen ein, die er als Student und junger Professor geschaffen hat. Dazu wird ein Zeitzeuge über sein Studium befragt und es werden Texte analysiert, um grundlegende Orientierungen seines pastoraltheologisch relevanten Denkens festzustellen. In der anschließenden Untersuchung der Entwicklung seines Denkens über pastoraltheologische Themen und den Zusammenhang von Pastoral und Theologie wird deutlich, dass Joseph Ratzinger/Benedikt XVI. kein pastoraltheologisches System vertritt, sondern auf einer christozentrischen Basis um den Glauben des Einzelnen Sorge trägt.

MIchaela Christine Hastetter

Vergegenwärtigung der Vätertheologie. Joseph Ratzingers/Papst Benedikts XVI. Beitrag in der patristisch-ökumenischen Theologie im Nachgang zu Georgi Florowskis Neo-Patristischer Synthese.

2019

EOS Verlag, St. Ottilien

ISBN978-3-8306-7975-2

Nach den Worten von Georgi Florowski „haben nicht wenige aus dem Kreis der getrennten Christenheit auf eigene Initiative und aus eigenem Interesse schon die Pilgerschaft hinein in die christliche Antike beschritten, … geleitet vom Gespür einer inwendigen Katholizität.“ Diesem ökumenischen Programm kommt ungebrochene Aktualität zu. Es lohnt sich, dieses gemeinsame Anliegen orthodoxer und katholischer Theologie wieder zu entdecken und neu zu beleben. Dabei darf auch Joseph Ratzinger zu jenen Theologen gezählt werden, die sich in diesen ökumenischen Pilgerstrom hin zur Vätertheologie aus einer echten Sehnsucht nach inwendiger Katholizität eingereiht haben. Auch wenn Georgi Florowski und Joseph Ratzinger kaum Berührungspunkte miteinander gehabt haben, lassen sich zahlreiche Gemeinsamkeiten im Bemühen finden, die Vätertheologie zu vergegenwärtigen.

Kurt Kardinal Koch

Erneuerung und Einheit

2018

Patmos Verlag

ISBN 978-3-8436-1066-7

Keine Kirche kann es sich noch leisten, Kraft in die Abgrenzung von anderen Kirchen zu stecken. Vielmehr gilt es, gemeinsam das Wort Gottes zu verkünden in einer Gesellschaft, der Gott zu großen Teilen fremd geworden ist. Kardinal Koch, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, versteht den Blick auf die zentralen Fragen, die zwischen den getrennten Kirchen kontrovers diskutiert werden, deshalb nicht als Schlusspunkt, sondern als Doppelpunkt: Was zwischen den Kirchen schon erreicht ist, ist Ansporn für größere Einheit, für das gemeinsame Bekenntnis zu Christus. Es geht darum, aus Fehlern der Vergangenheit zu lernen, auch voneinander zu lernen, einander zu vertrauen und voranzubringen. Erneuerung ist nicht nur ein evangelisches Anliegen, Einheit nicht nur ein katholisches. Beide Kirchen dürfen und sollen wiederentdecken und ernst nehmen, dass der Austausch der Gaben das Lebenselixier wahrhafter Ökumene ist.

Kurt Kardinal Koch/Robert Biel

Was nun, Herr Kardinal?

2018

Katholisches Bibelwerk

ISBN 978-3-460-30013-2

Kurt Kardinal Koch bezieht Stellung und gibt Denkanstöße zur aktuellen Lage des Glaubens und der Kirche. Wie steht es um Glauben und Kirche in einer Welt, in der fast täglich neu sichtbar wird, dass Religion und Religionen nicht nur das Potenzial zu Barmherzigkeit und Versöhnung in sich tragen, sondern auch zu deren genauem Gegenteil? Streitigkeiten und Konflikte, soweit das Auge reicht, außerhalb wie innerhalb der Kirche. Politische, kulturelle und religiöse Motive vermischen sich. Mittendrin: Kardinal Kurt Koch, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen. In diesem sehr persönlich gefärbten Dialog-Buch, das auf Gesprächen mit Robert Biel beruht, steht Kardinal Koch den Lesern Rede und Antwort. Der Kardinal geht dabei weder heiklen noch aktuell drängenden Fragen aus dem Weg.

Ralph Weimann

Bioethik in einer säkularisierten Gesellschaft. Ethische Probleme der PID (Politik- und Kommunikationswissenschaftliche Veröffentlichungen der Görres-Gesellschaft) (Deutsch) Taschenbuch

2015, 1. Auflage

Verlag Ferdinand Schöningh GmbH

ISBN-10: 9783506782748

Bioethische Fragestellungen gehören zu den größten Herausforderungen in der heutigen Gesellschaft, denn der Fortschritt der modernen Biotechnik hat zu einer neuen Verfügungsgewalt über Anfang und Ende des menschlichen Lebens geführt. Ein Kennzeichen der modernen Gesellschaft besteht darin, dass sie zunehmend von den ethischen und moralischen Prinzipien Abstand nimmt, die das Abendland ausgezeichnet haben. So wird es immer schwieriger, einen verantwortungsbewussten Umgang mit der neuen Verfügungsgewalt über das Leben zu finden. Die Diskussion um die Einführung der Präimplantationsdiagnostik (PID) in Deutschland hat diese Problematik deutlich werden lassen. Es geht dabei nicht bloß um biomedizinische Fragestellungen, sondern um den zukünftigen Umgang mit menschlichen Leben. Die vorliegende Arbeit hat die ethischen Probleme aufgezeigt, die sich mit der PID verbinden und von deren Lösung abhängt, ob es auch in Zukunft gelingen wird, die Unantastbarkeit der menschlichen Würde zu garantieren.

Karl Heinz Menke

Das unterscheidend Christliche. Beiträge zur Bestimmung seiner Einzigkeit.

2015

Verlag Friedrich Pustet

ISBN 978-3-791- 77066-6

Karl-Heinz Menke hat sich in verschiedenen Studien eingehend mit den theologiegeschichtlichen Antwortversuchen auf die Frage nach Wesen und Fundament des Christentums befasst. Im Kontext von Pluralistischer Religionstheologie und Komparativer Theologie versucht er darüber hinaus positiv zu erklären, worin die Einzigkeit des Christentums besteht; warum ein Christentum, welches Christus wirklich verstanden hat, von vornherein immun ist gegen jede Form von Gewalt, Absolutismus oder Zwang; und warum der missionarische Wunsch, alle Menschen dieser Erde mögen Christen werden, durchaus vereinbar ist mit unbedingtem Respekt gegenüber jedem Nichtchristen.

María Esther Gómez de Pedro

Auftrag und Risiko

2015

Verlag Schnell und Steiner

ISBN 978-3-7954-2971-3

Als Fähigkeit zur vernunftgeleiteten Selbstbestimmung ist die Freiheit zugleich Auftrag und Risiko. Sie ist ein Auftrag, der uns zusammen mit unserem Dasein gegeben wird, der unser ganzes Leben in Anspruch nimmt und der, in einer Reihe persönlicher Entscheidungen, von den menschlichen Vermögen und vom Menschen als Ganzem die zunehmende Überschreitung seiner selbst verlangt; ein Auftrag, den wir nicht isoliert voneinander erfüllen können, sondern der die Mitwirkung der übrigen Menschen erfordert. Sie enthält in sich aber auch das Risiko, ein falsches Ziel zu verfolgen und somit den Sinn des Lebens zu verfehlen, auch wenn dies bisweilen den Anschein des Guten und des Erfolgs erwecken mag. Der Autorin gelingt es den Begriff der Freiheit im Denken Joseph Ratzingers zwischen diesen beiden Koordinaten von Risiko und Auftrag erstmalig vorzustellen.

Maximilian Heinrich Heim

Joseph Ratzinger - kirchliche Existenz und existentielle Theologie. Ekklesiologische Grundlinien unter dem Anspruch von Lumen gentium. Mit einem Geleitwort von Joseph Kardinal Ratzinger.

2014, 3. erweiterte Auflage

Peter Lang Verlag

ISBN 978-3-631-64956-5

Mit der Wahl Papst Benedikts XVI. trat dessen Theologie in den Fokus ekklesiologischer Aufmerksamkeit. Dadurch erfuhr auch diese Arbeit neuerliche Beachtung. Noch im Jahr 2005 konnte eine 2., korrigierte und ergänzte Auflage im vierfachen Volumen der Erstausgabe erscheinen; bereits zwei Jahre später legte Ignatius Press unter dem Titel Joseph Ratzinger - Life in the Church and Living Theology eine anglo-amerikanische Übersetzung vor. Mehrfach ausgezeichnet - mit dem Kardinal-Innitzer-Förderungspreis in Wien und dem Johann-Kaspar-Zeuß-Preis in Kronach - durfte der Autor 2011 im Vatikan aus den Händen von Papst Benedikt XVI. als erster deutschsprachiger Theologe den Premio Joseph Ratzinger entgegennehmen. Im Vorwort zur 3. Auflage seiner Monographie ergänzt der Autor den Zugang zur Ekklesiologie Joseph Ratzingers um dessen Brückenschläge zur politischen und sozialen Realität der Moderne. Diesen Dialog nachzuzeichnen ist ein Desiderat, um den missionarischen Auftrag der Kirche offenzulegen.

Manuel Schlögl

Am Anfang eines großen Weges. Joseph Ratzinger in Bonn und Köln.

2014

Verlag Schnell und Steiner

ISBN 978-3-7954-2883-9

Ziel des Buches ist es, den Kontext der Jahre zu beschreiben, die Joseph Ratzinger als Professor für Fundamentaltheologie an der Universität Bonn und im Erzbistum Köln verbracht hat (1959-1963), und zu zeigen, inwiefern diese Jahre für seinen weiteren Weg prägend geblieben sind. Mit Unterstützung von Papst em. Benedikt XVI. konnte der Autor viele unveröffentlichte Dokumente in Archiven und in Privatbesitz auswerten. Hinzu kommt eine Reihe von Gesprächen mit Zeitzeugen, die erstmals von ihrer Beziehung zu Joseph Ratzinger und ihren Begegnungen mit ihm in Bonn und Köln berichten und der Darstellung eine ganz persönliche Note geben.

Rudolf Voderholzer (Hg.)

Zur Seelsorge wiederverheirateter Geschiedener. Dokumente, Kommentare und Studien der römischen Glaubenskongregation. Mit einer Einleitung von Joseph Ratzinger/Benedikt XVI.

2014

Echter Verlag

ISBN 9783429037604

Der vorliegende Band will für Bischöfe und Priester eine Hilfe in der schwierigen Frage des Umgangs mit wiederverheirateten Geschiedenen in der Seelsorge sein. Es finden sich hier eine Reihe von einschlägigen Beiträgen des Lehramtes, wie z. B. das Schreiben der Glaubenskongregation an die Bischöfe der katholischen Kirche über den Kommunionempfang von wiederverheirateten, geschiedenen Gläubigen. Diesen Texten geht eine Einführung von Joseph Kardinal Ratzinger, dem damaligen Präfekten der Glaubenskongregation, voran, in der er die Lehraussagen in Thesen zusammenfasst, die wichtigsten Einwände gegen die Lehre nennt und Antwort auf diese Einwände gibt. Es folgen Kommentare zum Schreiben der Glaubenskongregation und Studien zu einzelnen Aspekten des Themas.

Maria Raphaela Hölscher

Naturrecht bei Joseph Ratzinger/Benedikt XVI.

2014

Be&Be Verlag

ISBN 978-3-902694-73-7

Spätestens seit der Rede von Papst Benedikt XVI. vor dem Deutschen Bundestag im September 2011 ist das Naturrecht, die „Ökologie des Menschen“ in vieler Munde. „Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?“, fragte der Heilige Vater und überlistete seine Kritiker. Ein solches Recht, „das den Menschen ins Herz geschrieben ist“ (Wolfgang Waldstein), war schon in der vorchristlichen Antike teilweise bekannt. Es verleiht der Gesellschaft ein wahrhaft menschliches Gesicht, wie der Heiligenkreuzer Abt Maximilian Heim betont. Es setzt Maßstäbe, die für die menschliche Vernunft einsichtig sind. Wo aber nationalsozialistische oder stalinistisch / kommunistische Totalitarismen kein Naturrecht anerkennen wollen, ist der Blutzoll dieser menschenverachtenden Unrechtssysteme eine fast logische Folge.

Manfred Hauke (Hg.)

Papst Benedikt XVI. und die Liturgie

2014

Pustet Verlag

ISBN 9783791726236

Der Band präsentiert die Ergebnisse einer internationalen Tagung, die im irischen Cork stattfand. Dabei werden Aspekte der Theologie und des Liturgieverständnisses Papst Benedikts XVI. in den Blick genommen, die bisher in der deutschen Diskussion eher beiläufig behandelt wurden, etwa die Rolle von Klaus Gamber als „Vater einer neuen liturgischen Bewegung“ oder die Bedeutung Papst Benedikts für die Erneuerung der sakralen Kunst. Aber auch viel-diskutierte Themen werden vertieft oder neu beleuchtet, so z. B. die hermeneutischen Fragen zur Übersetzung liturgischer Texte oder Benedikts Vision von der Reform der Reform.

Clemens Sedmak, Helmut P. Gaisbauer, Marina P.Teixeira (Hg.)

Eine Kultur der Hoffnung bauen. Papst Benedikt XVI. und die Idee guter Zukunft.

2013

Verlag Friedrich Pustet

ISBN 978-3-7954-2971-3

In seiner Enzyklika „Spe Salvi“ über die Hoffnung stellt Papst Benedikt XVI. die Frage nach Grund, Quellen und Frucht der Hoffnung, die uns trägt. Dabei betont er, dass Hoffnung nicht individualistisch zu verstehen ist, sondern ein Gut einer Gemeinschaft darstellt. In früheren Schriften Joseph Ratzingers wie auch in der Enzyklika „Caritas in Veritate“ finden sich Ideen zu einer Kultur der Hoffnung. In den vorliegenden Beiträgen junger WissenschaftlerInnen geht es um die Frage nach Begriff, Manifestationen und Möglichkeiten der Einübung in eine solche Kultur der Hoffnung sowie um die Frage nach dem konkreten Aufbau einer Kultur der Hoffnung.

Ralph Weimann

Dogma und Fortschritt bei Joseph Ratzinger. Prinzipien der Kontinuität. (Deutsch) Taschenbuch.

2012

Verlag Ferdinand Schöningh GmbH

ISBN-10: 3506773755

Sinkende Zahlen von Kirchenmitgliedern, innerkirchliche Spannungen und eine gewisse Ratlosigkeit über die Zukunft bestimmen im deutschsprachigen Raum vielerorts das innerkirchliche Klima. Zugleich trägt mit Benedikt XVI. zum ersten Mal seit über 450 Jahren ein deutscher Papst die Verantwortung für die Universalkirche, der als »Theologenpapst« mit den vielfältigen Schwierigkeiten vertraut ist. Die vorliegende Arbeit ist der Frage nachgegangen, welche Antworten Joseph Ratzinger auf die dringlichen Probleme der Zeit gibt und welche Prinzipien notwendig sind, damit die Theologie weder in der Erstarrung noch im Bruch mit der Vergangenheit nach vorne schreiten und Zukunft eröffnen kann. Dabei wird ein neues Licht auf die Frage nach dem Verhältnis von Dogma und Fortschritt geworfen. Dieser Aspekt bietet einen Schlüssel zum Verständnis des Pontifikats von Papst Benedikt XVI.

Manuel Schlögl

Joseph Ratzinger in Münster

2012

Dialogverlag

ISBN 978-3-941462-72-4

Von 1963 bis 1966 lehrte der Konzilstheologe Joseph Ratzinger in Münster. Unter Rückgriff auf viele bisher unbekannte Erinnerungen von Zeitzeugen, Dokumente und Fotos zeigt das Buch die Bedeutung dieser Jahre für die Biografie und Theologie des heutigen Papstes.

Michaela Christine Hastetter

Pneumatologische Bildpastoral. Neue Zugänge zur Seelsorge mit Heilig-Geist-Bildern.

2011

Verlag Friedrich Pustet

ISBN 978-3-7917-2406-5

Seelsorge war in den letzten Jahrzehnten weithin von einem Defizit in Bezug auf den Heiligen Geist geprägt. Empirie und Humanwissenschaften bestimmten pastorale Handlungsmodelle. Es stellt sich die Frage, ob das Handeln Gottes und menschliches Tun überhaupt zusammengedacht werden können. Die vorliegende Studie widmet sich diesem Desiderat anhand von Heilig-Geist-Bildern, deren implizite Handlungsimpulse auf die Pastoral hin konkretisiert werden. Auf diese Weise wird das Gesamt pastoraler Handlungsvollzüge pneumatologisch fundiert.

Hansjürgen Verweyen

Joseph Ratzinger – Benedikt XVI. Die Entwicklung seines Denkens.

2010

Wissenschaftliche Buchgesellschft

ISBN 978-3-534-23032-7

Der bekannte Theologe Veweyen beschreibt den Denk- und Lebensweg des deutschen Papstes. Wenige Päpste haben mit der intellektuellen Prägnanz zu den Lebensthemen der Kirche Stellung bezogen wie Joseph Ratzinger. Dieser Band dokumentiert, wie sich die Auffassungen des eneritierten Papstes zur Aufgabe der Kirche und zu den christlichen Grundgehalten entwickelt haben. So entsteht ein differenziertes Bild des Intellektuellen, der an der Spitze der katholischen Weltkirche stand. Das Buch ermöglicht Verständnis und fundierte Stellungnahme.

Hansjürgen Verweyen

Ein unbekannter Ratzinger. Die Habilitationsschrift von 1955 als Schlüssel zu seiner Theologie.

2010

Verlag Friedrich Pustet

ISBN 978-3-7917-2286-3

Erst vor Kurzem wurde die Habilitationsschrift Joseph Ratzingers von 1955 in ihrem ganzen Wortlaut veröffentlicht. Sie erweist sich als das aufschlussreichste Dokument für die Arbeit Ratzingers auf dem Zweiten Vatikanischen Konzil und für die Grundlinien seiner Theologie bis heute. Der international angesehene Theologe und Philosoph Hansjürgen Verweyen, Schüler Ratzingers, geht dem langen Weg des heutigen Papstes behutsam und doch kritisch nach. Ausgehend von der Habilitationsschrift analysiert er den Einfluss Ratzingers auf wichtige Konzilsdokumente und klärt seine Intentionen in den wichtigsten Kontroversen nach dem Konzil.

Achim Buckenmaier

Universale Kirche vor Ort. Zum Verhältnis von Universalkirche und Lokalkirche.

2009

Verlag Friedrich Pustet

ISBN 978-3-7917-2193-4

Der Disput zwischen Joseph Ratzinger und Walter Kasper über das Verhältnis von Universalkirche und Ortskirchen stieß auch in der Öffentlichkeit auf große Resonanz. Bis heute finden viele innerkatholische Konflikte auf der Grenzlinie zwischen Gesamtkirche und Lokalkirche statt, meist als Frage nach den Kompetenzen: Welche Rechte hat „Rom”? Welche Selbstständigkeit haben die Bischöfe? Hier wird zum ersten Mal der Versuch unternommen, den berühmt gewordenen „Disput der Kardinäle” zum Ausgangspunkt für einen Perspektivwechsel zu nehmen. Dabei wird in klarer Sprache ein Panorama katholischer Ekklesiologie entfaltet, das einen neuen Blick auf den ursprünglichen Auftrag der Kirche, auf ihre Universalität und ihre Konkretheit ermöglicht.

Hansjürgen Verweyen

Joseph Ratzinger - Benedikt XVI.: Die Entwicklung seines Denkens

2007

Primus Verlag

ISBN 9783896785879

Hansjürgen Verweyen, der zum Kreis der ersten Ratzinger-Schüler zählt, hat die Stationen der Entwicklung des jetzigen Oberhauptes der katholischen Kirche und die geistigen Wegmarken in seinem Leben analysiert. Knapp und kompetent zeigt Verweyen, welche Themen in Ratzingers Denken prägten und wie diese mit dem Leben des Theologen verbunden sind. Er erläutert die Gedanken Ratzingers zur Kirche als Leib Christi, zur Aufgabe der Liturgie und zur Stellung der Christen in der modernen Welt. Auch das Verhältnis zum sozial engagierten Christentum (vor allem zur ‚Theologie der Befreiung’) wird erörtert. So entsteht ein differenziertes Bild des Intellektuellen, der an der Spitze der katholischen Weltkirche stand.

Vincent Twomey

Benedikt XVI. Das Gewissen unserer Zeit. Ein theologisches Portrait.

2006

Sankt Ulrich Verlag

ISBN 978-3-936484-86-1

Wo Papst Benedikt XVI. geboren ist, weiß inzwischen jeder. Aber wie denkt der Theologieprofessor und feinsinnige Intellektuelle auf dem Stuhl Petri? Welches sind die Grundlinien seiner Theologie und seiner Sicht von Glaube, Kirche und Welt? Vincent Twomey hat jetzt ein lange erwartetes theologisches Portrait von Papst Benedikt XVI. geschrieben, das die Einheit von Leben und Denken im Werk Joseph Ratzingers sichtbar werden läßt. Hinführung von Prof. Dr. Manfred Hauke

Verein Neuer Schülerkreis . bzw. Namensnennung

FOTOS 
ÜBER UNS

Der Verein Neuer Schülerkreis Joseph Ratzinger/Papst Benedikt XVI. ist mit dem Sitz in München in das Vereinsregister eingetragen.  Er ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschatlichen Ziele. Mittel des Vereines dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereines.

FÜR DEN INHALT VERANWORTLICH

Verein Neuer Schülerkreis

Joseph Ratzinger/Papst Benedikt XVI.

 

ADRESSE

Paosostraße 8

81243 München

Bayern/Deutschland

E-MAIL-KONTAKT